Hanfblatt mit Hanföl und Hanfsamen Entourage Effekt

Der Entourage Effekt

Hanfblatt mit Hanföl und Hanfsamen Entourage Effekt in

Der Triumph der Natur ĂĽber das Menschliche Genie:

Entourage Effekt

Der „Entourage Effekt“ ist der wissenschaftliche Name eines simplen Konzepts, welches auf außerordentlich komplizierter wissenschaftlicher Forschung beruht. Das erste Mal erwähnt wird dieser Begriff in einer Veröffentlichung von Raphael Mechoulam im Jahr 1998.1 Mechoulam ist ein israelischer Chemiker und Professor der Medizinischen Chemie der Universität in Jerusalem und bekannt für seine bahnbrechenden Untersuchungen in Hanf. Wir haben die Entwicklung der Forschungsberichte untersucht und bieten einen Überblick über das Thema.


Entourage Effekt erklärt:

Es handelt sich um einen Effekt, der die symbiotische Wirkung von Stoffen in der Hanfpflanze beschreibt. Entourage bedeutet „jemandes Umgebung“2 und genau um die geht es bei besagtem Effekt auch.

Die Idee ist, dass nicht ein einziger in einer Gruppe essenziell für die Leistung ist, sondern das Zusammenspiel aller Gruppenmitglieder sich entscheidend auf das Endergebnis auswirkt. So in etwa kann man den „Entourage Effekt“ zusammenfassen. Oder wie der berühmte griechische Allgemeingelehrte Aristoteles schon sagte: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.3

Zur Veranschaulichung ein Beispiel:   

Im Fußball wird viel über die großen Stars der Teams geredet, jedoch häufig wenig über die anderen Mitspieler der Mannschaft. Dennoch kann man den Star nicht allein auf den Platz stellen und einen Sieg erwarten. Man kann auch nicht irgendwelche Mitspieler an seine Seite stellen. Die Chemie muss stimmen, wie man so schön sagt.

Derzeitige Forschungsergebnisse implizieren, dass dasselbe fĂĽr den Star der Hanfpflanze gilt – CBD, oder ausgeschrieben Cannabidiol. Wenn man ihn allein auf den Platz schickt, ist er seiner Aufgabe nicht gewachsen. Nur gemeinsam mit den anderen Inhaltsstoffen der Pflanze kann er die gewĂĽnschten Wirkungen voll entfalten.

Was bedeutet das genau am Beispiel der Hanfpflanze und Ihrer Verwendung?

Nun ist es so, dass CBD eine zentrale Rolle in den Wirkmechanismen einnimmt und man nicht einfach den Stoff vernachlässigen kann, um sich auf seine Entourage zu verlassen. Das bedeutet, CBD ist ein essenzieller Bestandteil des Wirkmechanismus. Es ist bisher nicht gelungen, das komplexe Zusammenspiel der Pflanze genau zu analysieren. Dennoch zeichnet sich ab, dass es gewisse Gruppen von Stoffen in Hanf gibt, die nur gemeinsam ihre Rolle erfüllen. Die Stoffgruppen die interagieren, variieren je nach gewünschter Wirkung.4 Da es aber keine dem Entourage Effekt bei bestimmten Beschwerden speziell angepassten Produkte auf dem Markt gibt, ist man am besten damit bedient die sogenannten „Vollspektrum-“ oder auch „Pflanzenextrakt-Produkte“ zu verwenden. Auch weil das Zusammenwirken der Pflanzenextrakte so komplex ist, dass es bis heute versucht wird zu verstehen. So sagt Russo, der detaillierte Untersuchungen in den Entourage Effekt betreibt: “die Pflanze macht es besser“.5 Damit meint er, dass der Mensch trotz aller Bemühungen nicht dazu in der Lage ist das komplexe Zusammenspiel der Hanfpflanze zu imitieren.

Wie kann ich sicherstellen, dass ich vom Entourage Effekt profitieren kann?

Aufgrund der zuvor genannten Gründe ist es besser, Produkte zu verwenden die nicht nur die einzelnen, isolierten Stoffe enthalten. Produkte, die vom Entourage Effekt profitieren können, sind häufig gekennzeichnet mit den Namen „Pflanzenextrakt“ oder „Vollspektrum Produkt“. Diese spiegeln auf natürliche Weise die Stoffkombination der Hanfpflanze wider und können so den Entourage Effekt nutzen.


 

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Fragestellungen.

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung und sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Verhütung von Krankheiten gedacht. Sie ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!


 

Quellen:

1.    Ben-Shabat, S., Fride, E., Sheskin, T., Tamiri, T., Rhee, M.-H., Vogel, Z., Bisogno, T., Petrocellis, L. de, Di Marzo, V., and Mechoulam, R., “An entourage effect: inactive endogenous fatty acid glycerol esters enhance 2-arachidonoyl-glycerol cannabinoid activity,” European Journal of Pharmacology, V. 353, No. 1, 1998, pp. 23–31.

2.    “Duden | Entourage | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Herkunft,” 2020.

3.    Aristoteles, “Metaphysik: VII 17, 1041b,” 11 pp.

4.    “The Entourage Effect – David Mieri – YouTube,” 2020.

5.    Russo, E. B., “The Case for the Entourage Effect and Conventional Breeding of Clinical Cannabis: No „Strain,“ No Gain,” Frontiers in plant science, V. 9, 2018, p. 1969.

6.    Grof, C. P. L., “Cannabis, from plant to pill,” British journal of clinical pharmacology, V. 84, No. 11, 2018, pp. 2463–2467.

Kommentare (5)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb

0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

10% Rabatt auf deine Bestellung

Bist du ĂĽber 18?

Hinter dieser Tür ist der Inhalt eingeschränkt. Der Zugriff ist ausschließlich für Personen über 18 Jahre zugelassen.