CBD Info

Was bewirkt CBD ?
Rechtliche Informationen
Vom Samen zur Bl√ľte
CBD Studiensammlung

Was ist CBD ?

CBDs Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten sind sehr facettenreich. Es weist pharmazeutische Eigenschaften auf, die positive Effekte auf die Gesundheit des Menschen haben können. Was CBD ist findest du kompakt in diesem Video (Englisch). 

CBD Info

Cannabidiol (abgek√ľrzt: CBD) ist das im Hanf¬†am zweitmeisten enthaltene Cannabinoid, nach dem Hauptwirkstoff THC. Es kommt vorallem im Nutzhanf am meisten vor. Die psychoaktive Wirkung des THCs hat CBD nicht. CBD allein hat keine berauschende Wirkung, ist nicht wesentlich¬†psychotrop und weist au√üerdem keine psychischen Nebenwirkungen auf.¬†

Stattdessen werden derzeit antiemetische, antioxidative, antiinflammatorische, antipsychotische oder anti-konvulsive Wirkungen diskutiert. Aufgrund noch einer bisher geringen Anzahl an Studien ist es möglich, dass das Wirkungsspektrum noch größer ist als bisher bekannt. 

Hanf heute

Weltweit hat die Hanfpflanze unter einem sehr schlechten Image gelitten, welches durch die psychoaktive Wirkung von dem Cannabinoid THC begr√ľndet wurde. Diese Vorurteile sind f√ľr den industriellen¬†Hanf¬†v√∂llig unbegr√ľndet, da die verwendeten EU Sorten einen THC Gehalt von weniger als 0,2 % aufweisen und die Bl√ľten f√ľr den ‚Äěberauschenden Konsum‚Äú v√∂llig ungeeignet sind.¬†

In der gesamten EU sind insgesamt¬†42 zertifizierte Sorten¬†f√ľr den industriellen Anbau freigegeben. Hauptwirkstoff in verbotenen Hanfsorten ist das Tetrahydrocannabinol (THC) und in den erlaubten Nutzhanfsorten das Cannabidiol (CBD), Cannabinol (CBN) und CBG (Cannabigerol) sowie mehr als 400 weitere ¬†

Wirkstoffe, wovon rund 140 als Cannabinoide entschl√ľsselt wurden.¬†Das bisher am meisten thematisierte Cannabinoid war THC und wurde mittlerweile von CBD als bekanntestes und im Nutzhanf am reichlichsten vorhandene Cannabinoid abgel√∂st. Diese Cannabinoide interagieren im K√∂rper mit den Rezeptoren und wirken auf das Nervensystem und Gehirn.¬†

Nutzhanf wird in der Industrie und vielen weiteren Einsatzgebieten verwendet (einen ausf√ľhrlichen Artikel zu den Verwendungszwecken vom Rohstoff Nutzhanf findest du hier). Dazu z√§hlt die Bauwirtschaft, die Papier- und Textilherstellung, Landwirtschafts-und Lebensmittelindustrie sowie die chemische und pharmazeutische Industrie.¬†

Die Geschichte des Nutzhanfes

Hanf gehört aufgrund seiner vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Es gibt zwei Untergattungen von Cannabis: Cannabis sativa und Cannabis sativa L. Der wesentliche Unterschied ist, dass Cannabis sativa eine psychoaktive Wirkung besitzt (dh. er enthält viel THC) und dass Cannabis sativa L.- der EU zugelassene Nutzhanf, keine psychoaktive Wirkung besitzt (dh. er enthält <0,2% THC- zu wenig um eine berauschende Wirkung hervorzurufen).

Hanf war √ľber f√ľnf Jahrtausende der √∂konomisch wichtigste Lieferant f√ľr Fasern, Nahrungsmittel und Medizin.¬†Die Kultivierung von Hanf¬†¬†egann 2800 Jahre vor Chr. in China. Dort wurde auch etwa 2800 vor Chr. das erste Hanfseil gedreht und 100 v. Chr. das erste Papier aus Hanffasern gesch√∂pft. Wegen der Vielf√§ltigen Verwendungsm√∂glichkeit, verbreitete der Hanf sich um die ganze Welt, erst nach Russland, von Russland nach Afrika,

von Afrika nach Europa, daraufhin um 1800 von Afrika nach S√ľdamerika.¬†

Durch die spanischen Einwanderer Amerika’s gelangte der Hanf in die heutigen Vereinigten Staaten von Amerika. Hierzu sp√§ter Genaueres.¬†

Im 17. Jahrhundert begann der Siegeszug von Hanf in Europa. Die Segelschifffahrt hatte ihre Bl√ľtezeit und verbrauchte gro√üe Mengen an Hanf. Denn Segel, Takelwerke, Flaggen bis hin zu den Uniformen der Seem√§nner wurden aus Nutzhanf gefertigt. Insgesamt verbrauchte ein Schiff bis zu 100 Tonen an Hanf. Die intensive Nutzung in der Schiffsfahrt begr√ľndete sich durch die N√§sse-, und Reisfestigkeit von den Hanfprodukten.¬†

Der Niedergang der europäischen Hanfwirtschaft wurde durch die Mechanisierung der Baumwollspinnerei im 18. Jahrhundert eingeleitet.